Wir sind Fridays for Future an der TU Berlin!

Das Jahr 2019 stand ganz im Zeichen der Klimabewegung. Mit der Coronakrise ist nun eine andere globale Herausforderung das präsenteste Thema in der Öffentlichkeit. Doch die Klimakrise ist dadurch mitnichten gelöst. Vielmehr stehen mühsam erkämpfte Schritte in die richtige Richtung nun in Gefahr, zurückgenommen zu werden, um angeblich die Folgen der Pandemie besser bekämpfen zu können.

Doch das Verschieben von Klimapolitik auf eine unbestimmte Zukunft war in der Vergangenheit keine Lösung und ist es auch jetzt nicht. Deswegen bleibt Fridays for Future weiter aktiv – in Online-Demos, Webinaren und öffentlichen Aktionen unter Einhaltung der Maßnahmen zum Infektionsschutz.

Wir sind eine studentische Initiative, die den Spirit und das Engagement der FfF Bewegung an unsere Universität bringen möchte. Dabei geht es uns nicht allein darum, mit kreativen Aktionen auf dem Campus und online für die Aktionen der FfF Bewegung zu mobilisieren. Vielmehr treten wir aktiv in den Dialog mit der Hochschulleitung, um unsere Universität nachhaltig und klimafreundlich zu gestalten.

Im Hinblick auf die Dringlichkeit der ökologischen Krise zeigt sich außerdem deutlich die Wichtigkeit des Auftrages an die Hochschulen, „als Zentren demokratischer Kultur […] zur produktiven Diskussion bei der Bewältigung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen“ mitzuwirken.

Als Studierende erwarten wir von der TU Berlin, diesem Auftrag nachzukommen und ein entsprechendes Bildungsangebot aufzubauen. Durch die Organisation von Veranstaltungen tragen wir allerdings auch selbst schon heute dazu bei.